NEW ALBUM OUT !!!

Live at Jazzland - Es war mir schon lange ein Bedürfnis, eine Platte an diesem Ort aufzunehmen, an dem ich so viele Lehrjahre verbringen durfte. In den 12 Jahren, in denen ich in Wien lebte, spielte ich mit verschiedenen Formationen auf diesen mittlerweile 46 Jahre alten Brettern. Durch das ursprüngliche Konzept des Jazzclubs, Stars der internationalen Jazzszene mit heimischen Künstlern zusammenzubringen, hatte ich immer wieder die Möglichkeit, mit Musikern zusammenzuspielen, von denen ich lernen konnte. 

Für uns ist es ja nicht unwichtig, künstlerisch an einem Ort aktiv zu sein, an dem man sich wohl fühlt. Und im „Landl“, wie der Wiener sagt, fühle ich mich nach wie vor wohl und inspiriert. Das liegt unter anderem daran, dass man bereits beim Betreten des Jazzkellers so viele große Meister der Swing-Ära und des Blues in Fotografien um sich herum an den Wänden hängen hat und man mit ein wenig Fantasie eintaucht in den Kreis der Jazzfamily - porträtiert während ihres Konzertes im Jazzland. Zum anderen war ich, und mit mir sicherlich viele weitere Kollegen der Jazzlandgeschichte in unseren Anfängen (sowie heute) froh, am Tag eines Konzertes eine wohltuend warme und herzhafte Wiener Küche zu genießen - was immens zum Gelingen eines Abends beiträgt! 
Hoffen wir, dass es uns noch lange erhalten bleibt, das „Landl“, das von Beginn an durchgehend von Axel und Tilly Melhardt so herzlich geleitet wird.
 
Die Musik: 
Traditioneller Jazz, Swing und New Orleans Grooves, im Geiste der ohne Schlagzeug swingenden Trios der 1950er Jahre von Nat King Cole bis Oscar Peterson. 

Die Band:
David Blenkhorn an Gitarre und Gesang lernte ich im 2012 kennen. Er ist ein Gitarrist, der bereits damals fester Bestandteil der internationalen traditionellen Jazzszene von Sidney über Ascona bis New York war. Wenn Duke Heitger, Dan Barrett oder James Morrison auf Tour gehen, dann wird Dave meistens für den Platz an der Gitarre gebucht. Für mich ist er, wie sicherlich auch für all die anderen Musiker eine nicht enden wollende Inspirationsquelle. Ein traditioneller Jazzmusiker, dessen Wurzeln ebenso wie meine im Blues verankert sind….ein wahrer Soulbrother.
Mit Karol Hodas am Kontrabass war dieses Trio nun so zusammengesetzt, wie ich es mir seit langem wünschte: in kammermusikalischer Spielweise Songs zu spielen, die mich seit vielen Jahren begleiten. Neben seinem Harmonieverständnis und seinem Sound am Instrument ist es vor allem auch Karols Rhythmusgefühl, welches absolute Voraussetzung dafür ist, dass ein solches Trio ohne Schlagzeug auskommt.
Thanx guys!

Bestellung unter a.sobczyk@web.de - Betreff: CD 1096 Bestellung (Name, Telefon und Anschrift nicht vergessen!)

 

 

NEWSLETTER BESTELLEN

Wenn Sie über meine Aktivitäten informiert werden wollen, dann senden Sie mir bitte ein Mail mit dem Betreff "Newsletter Eintrag". Vielen Dank!

 

 

 

Titel